Auslandsjahr Erfahrungsberichte ✮ ISKA-Sprachreisen


Auslandsjahr Erfahrungsberichte




Mir gefällt es hier in Oklahoma sehr gut und ich hab schon viele tolle Leute kennengelernt und gute Freundschaften geschlossen! Ich erlebe hier auch echt viel, wie zum Beispiel letztes Wochenende, da war Snowball an meiner Schule (der dann leider 1h vorher wegen Schnee abgesagt wurde haha) und ich war mit ein paar Freundinnen essen und Bilder machen. Ich schreibe auch regelmäßig einen Blog um meine Freunde, Familie und auch zukünftige Austauschschüler zu informieren und auf dem Laufenden zu halten. Auf jeden Fall wollte ich mich bedanken dass Sie mir das alles hier ermöglicht haben, denn ich habe wirklich sehr viel Spass hier auch wenn es nicht immer einfach ist.

Lucie Bense


Liebes ISKA-Team,

mein Auslandsjahr hier in Georgia, McDonough ist soweit einer der besten Entscheidungen die ich je getroffen habe. Ich habe hier eine sehr tolle Zeit und mein Englisch ist ziemlich gut geworden. Außerdem mag ich das amerikanische Leben eines Teenagers und die vielen Unterschiede habe ich auch schon größtenteils mitbekommen.

Ich bin sehr froh das ich mit euch als meiner Organisation diesen Schritt getätigt habe und ich wollte auch noch einmal Danke sagen das mir dieses Auslandsjahr soweit durch euch ermöglicht wurde.

Viele Grüße aus Georgi von
Justin




Ich habe in Chillicothe, Missouri die besten und wertvollsten Erfahrungen gemacht, die ich mit meinem 17 Jahren machen konnte. Meine Gastfamilie ist supersüß zu mir gewesen und ich habe auch viele neue Leute kennengelernt. In der Schule habe ich Englisch, Spanisch, Kochen, Biologie, Kunst , Us History und Health. Nach der Schule habe ich zuerst Volleyball in der Fall season und dann Basketball in der winter season gespielt. Mein Englisch hat auch sehr schnell tolle Fortschritte gemacht:)

Marlene Peters



Ich hatte in Ohio in einer in einer kleinen Stadt ein Jahr voller Erlebnisse, die unvergesslich sind. Ich bin mit meiner Gastfamilie bestens zurecht gekommen und habe mich schnell als Familienmitglied gefühlt. Wir haben einiges zusammenerlebt, aber am Meisten habe ich mit meinner gleichaltrigen Gastschwester unternommen, die für mich wie eine beste Freundin und Schwester geworden ist. In der Spring Break bin ich mit ICES nach Hawaii geflogen und habe dort viele andere Austauschschüler kennengelernt, mit denen ich auch jetzt noch in Kontakt stehe.
In meinen 10 Monaten war ich Teil der Marching Band, des Musicals und des Softball-Teams. Die Menschen sind so offen gewesen, dass ich viele neue Freunde fürs Leben gefunden habe. Sprache und Kultur waren auch kein Problem.
Das erste bild ist auf der Senior Recognition mit einer Freundin und meiner Gastschwester. Auf dem zweiten Bild ist meine Gruppe an Prom zu sehen. Auf dem dritten Bild hatten wir eine Parade Ende Sommer 2015. Und auf dem letzten Bild ist mein Softball-Team zu sehen beim letzten Spiel.

Frauke Winsemann



Die bis jetzt spannendste Zeit meines Lebens, war mein Auslandshalbjahr in West Virginia. Neben dem Schulleben fand ich die gemeinsamen Ausflüge am besten. Besonders gefallen hat mir der Trip nach Chicago. Außerdem bin ich eine begeisterte Softballspielerin geworden und habe es mit meinem Basketballteam von der High School sogar bis zu den States geschafft. Am Ende des Schuljahres habe ich auch noch bei der Graduation teilgenommen.

Felicitas Rougoor

Wir vermissen unseren Sohn Kevin insbesondere an seinem Geburtstag Anfang Dezember und auch jetzt zu Weihnachten, aber wir sehen welche Fortschritte er bereits gemacht hat (mehr Selbständigkeit, mehr Selbstvertrauen, die neuen Sprachkenntnisse, … uvm und wie wertvoll und wichtig die Zeit für ihn in den USA / Kalifornien ist. Und das ist so schön….!!! Kevin hat eine tolle Gastfamilie und versteht sich sehr gut mit seinem gleichaltrigen Gastbruder, mit dem er sich seit Anfang an ein Zimmer teilt. Das einzige was Kevin in den USA jetzt gerade bedauert, ist, dass das Football-Semester aufgehört hat und nun eine andere Sportart ansteht, ich glaube es war Basketball, und das spricht ihn gar nicht an. Wir sind gespannt auf seine Berichte in den nächsten Monaten und fliegen Anfang Juni rüber, um bei seiner Graduationfeier dabei zu sein.


Ich durfte mein Jahr in Oregon verbringen, in einem kleinen Dorf in der Nähe der Hauptstadt Portland. Ich habe mich schnell wie zuhause gefühlt und mich gut in meine Gastfamilie eingelebt. Sogar die Schule hat mir unheimlich Spaß gemacht und ich habe die besten Freunde der Welt kennengelernt! Das Highlight war der Urlaub in Montana und die unzähligen Trips zur Küste! Ich habe so viele Abenteuer erlebt, viele neue Dinge ausprobiert und ich kann sagen, es war das Jahr meines Lebens.

Lara Klein




“Mein Auslandsjahr war so großartig, ich wollte gar nicht heim“, “Ich hatte das beste Jahr meines Lebens”.
Mich in meine neue Familie einzuleben fiel mir sehr leicht. Am ersten Schultag führ ich wie in den Filmen mit dem gelben Schulbus in die Schule…
Die Zeit verging wie im Flug, und es war Halloween. Ich ging zusammen mit Freunden Trick and Treating. Alle hatten sich schon Wochen vorher Gedanken gemacht, als was sie gehen würden…
Drei Tage vor meinem Abflug war die große Graduationzeremonie für alle, die dieses Jahr Abschluss gemacht haben.

Destina Zarpli


Mein Auslandsjahr in Missouri, USA, war ein unglaubliches Erlebnis. Ich habe super tolle Leute kennengelernt sowie auch die amerikanische Kultur und Sprache, und hatte dabei super viel Spaß. In der high school hat mir besonders das Theater spielen Freude bereitet, aber auch das Tennis spielen und die vielen Clubs! Das Highlight meiner Reise war ein Trip nach Dallas in spring break mit meiner Gastfamilie und ein Trip nach Chicago.

Tamara Woitge




Trotz schlechtem start, hat sich mein Aufenthalt zur besten zeit meines Lebens entwickelt. Ich befinde mich zurzeit in einem kleinen Häuschen in Wisconsin, direkt am Lake Michigan. Ich bin eine der leitpersonen einer Gruppe namens Y.E.S „youth empowerd in the struggle“. Außerdem bin ich im Key-club, wir besuchen heimatlose kinder, bringen ihnen Nahrungsmittel & spielen spiele mit ihnen. Ich könnte mich nicht für ein Highlight entscheiden weil ich jeden tag wachse, Erfahrungen machen & neue dinge erlebe. Homecoming, Paddleboarding in Florida, Filmabende & Lagerfeuer mit freunden & unsere sozialen Projekte sind auf jeden Fall Erinnerungen an die man sich gerne zurückerinnert.

Anna Huth




Ich habe mein Auslandsjahr in einer winzigen Stadt in Kalifornien verbracht. Ich hatte zwei Gastschwestern, wovon eine aber schon aufs College ging. Meine Gastfamilie war super nett und haben versucht so viel wie möglich mit mir zu unternehmen (Reisen nach LA und zum Strand). Ich habe viele neue Leute kennengelernt, Freundschaften geschlossen und super viele neue Erfahrungen gesammelt. Ingesamt war mein Auslandsjahr super, sodass ich überhaupt nicht wieder weg möchte.

Charlotte Bassewitz